[Plauderecke] German vs. English Cover #1

[Plauderecke] German vs. English Cover #1

Huhu ihr Lieben
Ich habe in letzter Zeit auf Youtube einige Videos gesehen, wo die deutschen Cover mit den englischen verglichen wurden und ich fand die Idee eigentlich ganz cool und dachte mir, dass mach ich hier auf meinem Blog auch mal 🙂

 

Ich denke mal, ich werde jede Woche oder alle zwei Wochen so 3-5 Bücher (die ich willkürlich aus meinem Regal gefischt habe) vergleichen.
Ich würde mich freuen wenn ihr eure Meinung zu den Covern in die Kommentare schreibt, denn ich finde es immer sehr interessant zu sehen was andere so denken. Gerne dürft ihr mir auch Bücher in die Kommentare schreiben die ich beim nächsten Mal vergleichen soll 🙂

1. ‘The Promise’ / ‘The Glittering Court’ von Richelle Mead

 

               

Hier muss ich sagen, gefallen mir beide Cover sehr gut. Das deutsche Cover sticht durch die hellen Farben richtig raus, und das englische finde ich, sieht sehr elegant aus. Ich habe erst die Hälfte des Buches gelesen, aber bis jetzt kann ich auch sagen, passen beide Cover zur Geschichte. Bei diesen Covern muss ich ehrlich sagen, kann ich mich nicht für eines entscheiden und würde am liebsten beide Bücher im Regal stehen haben

2. ‘Changers – Drew’ von T. Cooper und Allison Glock

 

               

Bei diesen Covern fällt mir die Wahl da schon wesentlich leichter, da mir die englischen Cover überhaupt nicht gefallen. Ich mag die Farben leider gar nicht, aber ich muss sagen, die Thematik des Buches wurde sowohl beim deutschen als auch beim englischen Cover sehr gut umgesetzt. Die deutschen Cover gefallen mir einfach total gut, vor allem wenn man sie alle nebeneinander im Regal stehen hat, jedes Buch in einer anderen Farbe, sieht es einfach toll aus!

3. ‘Love & Lies – Alles ist erlaubt’ / ‘Forgiving Lies’ von Molly McAdams

 

               

Auch hier gefällt mir das deutsche Cover besser als das englische. Ich mag die Farben vom deutschen Cover sehr und auch, dass das eigentliche Bild in einer art Farbklecks dargestellt ist, finde ich sehr schön. Das englische Cover ist mir einfach zu 0 8 15. Es hat ein einfaches Bild von einem Pärchen auf dem Cover und sonst eigentlich nichts. Außerdem stört mich dieser pinke Balken auf dem der Name der Autorin steht, doch sehr. Also in der Buchhandlung würde ich definitiv nach dem deutschen Cover greifen!

4. ‘Die letzten Tage von Rabbit Hayes’ / ‘The last days of Rabbit Hayes’ von Anna McPartlin

 

               

Bei diesen Covern gibt es eigentlich nur einen Unterschied, und das ist die Hintergrundfarbe. Alles andere ist identisch, die Blumen und auch die Schriftart. Beim deutschen Cover finde ich, dass der schwarze Hintergrund gut zu den hellen leuchtenden Farben der Blumen passt, aber mir persönlich gefällt das helle englische Cover besser und ich glaube in einer Buchhandlung würde ich da auch eher zum englischen greifen.

5. ‘eversea’ von Natasha Boyd

 

               

Hier muss ich sagen, fand ich das deutsche Cover von Anfang an wirklich sehr schön. Es ist eher schlicht gehalten aber trotzdem hat es einfach was und für mich sieht es nach einem schönen Sommerbuch aus. Doch dann hab ich jetzt das englische Cover gesehen, und ich muss sagen, es ist einfach noch schöner als das Deutsche und ich möchte es wirklich sehr gerne haben. Auch dieses Cover ist schlicht gehalten und setzt durch den roten Stein einen Akzent der mir wirklich gut gefällt. Ich würde hier definitiv zum englischen Cover greifen!

Schreibt mir gerne in die Kommentare welche Cover euch besser gefallen, und welche anderen Cover ich noch vergleichen soll!

5 Gedanken zu „[Plauderecke] German vs. English Cover #1

  1. Huhu

    Die Idee mit dem Cover-Vergleich finde ich wirklich toll. Vllt. hänge ich mich irgendwann mal ran wenn man darf? =)

    Die Cover zu The Promise finde ich ebenfalls beide sehr schön, aber das deutsche Cover finde ich einen ticken hübscher.

    Changers finde ich beide richtig schlecht gemacht ^^ Klar spiegeln die Cover die Story sehr gut wieder, aber hier punktet definitiv der Klappentext. Wenn ich mich aber entscheiden muss, dann für das deutsche Cover.

    Auch bei Rabbit Hayes finde ich beide Cover sehr schön. Das helle wirkt halt um einiges freundlicher, aber ich denkt das schwarze Cover passt besser zur Story, oder? Ich hab das Buch noch nicht gelesen, aber das was ich bisher gehört habe, ist es wohl sehr traurig.

    Und Eversea ganz klar das deutsche Cover.

    LG Diana

    1. Hey 🙂
      Na klar kann man sich da ran hängen.
      Da es mir echt Spaß macht die Cover zu vergleichen, bin ich auch am überlegen, daraus einen wöchentlichen Post zu machen und dann vielleicht statt 5 Cover, jede Woche 3 zu nehmen. Mal schauen 🙂

      LG Nicky

  2. Eine interessante Auswahl:

    Bei Eversea gefällt mir das Englische Cover besser, aber so recht ansprechen würde mich wohl keines von beiden.

    Bei "Love & Lies" ist die deutsche Gestaltung ganz klar spannender als beim eher lieblosen Original.

    Die original Covers zu Changers habe ich mir noch nie angesehen, aber da das gleiche wie oben. Schön zu sehen das deutsche Verlage in der Gestaltung doch manchmal die Nase vorn haben.

    Bei Richelle Mead würde mich keines von beiden Ansprechen, aber das Englische ist rein vom Model her eine Augenweide (<- typical shallow man's comment). 🙂

  3. Huhu! 🙂

    Coververgleiche mag ich sehr gerne und du hast dir wirklich interessante Bücher dafür rausgesucht. "The Promise" habe ich schon auf meinem Reader, denn ich liebe Richelle Meads Vampire Academy und bin mega neugierig auf ihre neue Reihe. 😀 Die Cover gefallen mir auch beide sehr gut, blöd finde ich aber, dass das deutsche Buch einen englischen Titel bekommen hat. Noch dazu einen ganz anderen, als das Original. Keine Ahnung was das soll. Besonders schön finde ich übrigens das englische Cover von "Eversea". Dieses Buch werde ich ganz sicher im Englischen lesen. 😀

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Instagram