[Rezension] Alles, was ich mir wünsche

[Rezension] Alles, was ich mir wünsche

Alles, was ich mir wünsche
Autoren: Ina Taus & Maya Prudent
Verlag: impress Verlag
351 Seiten
Preis eBook: 3,99 €
Klappentext
Eine Silvesterparty zur Volljährigkeit, das haben sich die zwölfjährige Amy Harper und der dreizehnjährige Even Holm einst im Kreise ihrer Freunde geschworen. Sechs Jahre später treffen sie sich alle im gemeinsamen Winterurlaub in Breckenridge wieder, um ihr Versprechen einzulösen. Amy’s Gefühle fahren Achterbahn, hat sie doch niemals aufgehört für Evan zu schwärmen. Dieser ist wiederum mehr als erstaunt, als er die nun erwachsene Amy wiedersieht. Aus dem schlaksigen, unscheinbaren Mädchen von damals ist eine wunderhübsche Frau geworden. Kein Wunder, dass es dem Bad Boy von Tag zu Tag schwerer fällt, Amy zu ignorieren…

Meine Meinung
Erst einmal vielen Dank an den impress Verlag und an NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.
In dieser Geschichte geht es um die Freunde Amy, Even, Nora, Mat, Lin und Logan die sich als Kinder geschworen haben, nachdem alle von ihnen Volljährig sind, zusammen Silvester zu feiern. An dieses Versprechen halten sie sich und so treffen sie sich in ihrem Urlaubsort von damals wieder. Even hat eigentlich gar keine Lust auf diesen Urlaub und würde viel lieber mit irgendwelchen hübschen Mädels ins Bett springen, doch seiner Zwillingsschwester Nora zu liebe, geht er doch mit. Als er auf Amy trifft, verschlägt es ihm die Sprache und etwas in ihm, ändert sich. Aber wie es mit den beiden weiter geht und was es für Hindernisse gibt, dass müsst ihr selbst lesen…
Amy ist ein toller Charakter. Ich mochte sie sehr gerne, auch wenn sie manchmal etwas naiv rüber kommt. Sie ist ein guter Mensch und hasst es, wenn sich ihre Freunde streiten. Sie versucht immer es alles recht zu machen, auch wenn sie dadurch zurückstecken muss.
Even hingegen ist ein Bad Boy, der von der Liebe nichts hält und so viele Frauen wie möglich abschleppen will. Doch im Laufe der Geschichte ändert er sich und das hat mir sehr gut gefallen, denn man ist hautnah dabei und sieht wie diese Veränderung Schritt für Schritt vonstatten geht. Außerdem lernen wir Even auch von einer ganz anderen Seite kennen und diese Seite ist sehr verletzlich. Even war definitiv mein Lieblingscharakter in dieser Geschichte!
Neben Amy und Even haben wir natürlich auch noch ihre Freunde Nora, Mat, Logan und Lin die mir auch sehr gut gefallen haben, denn sie sind einfach gute Freunde und eine tolle Clique, die immer füreinander da sind, auch wenn sie nicht jeden Tag miteinander in Kontakt stehen.
Und dann hätten wir da noch Jamie. Nun ja zu ihm will ich gar nicht so viel sagen außer, dass er mir echt auf die Nerven ging und ich ihn von Anfang an nicht leiden konnte!
Die Geschichte wird abwechselnd aus Evens und Amys Sicht geschrieben, was ich sehr gut fand, denn so ist man hautnah dabei und kann Amys Handlungen etwas besser nachvollziehen und man erkennt Evens Veränderung viel besser. Das die Geschichte von zwei Autoren geschrieben wurde, erkennt man nicht, der Schreibstil ist flüssig, gefühlvoll und fesselnd. Ich wollte das Buch gar nicht aus der Hand legen, denn es hat mich einfach mitgerissen und durch den anschaulichen Schreibstil der Autoren, fühlt sich der Leser als wäre er mitten drin im Geschehen. Auch wenn man eigentlich schon direkt wusste wie die Geschichte enden wird, fand ich das gar nicht weiter schlimm, denn trotzdem gab es noch unvorhersehbare Aktionen mit denen der Leser nicht sofort rechnet.
Einen kleinen Dämpfer hat die Geschichte dann bekommen als ein Gast zu der Truppe gestoßen ist, denn diese Situation mochte ich gar nicht und hat mich sehr genervt, da Missverständnisse nicht aufgeklärt wurden und Charaktere sich einfach nur kindisch und naiv verhalten haben. Mehr möchte ich dazu aber nicht sagen, da ich sonst spoilern würde.
Das Cover finde ich wirklich sehr schön und ich glaube es war auch ausschlaggebend, dass ich das Buch unbedingt haben wollte. Es passt perfekt zur Story und wenn es dieses Buch als Print gäbe und im Buchladen ausliegen würde, würde ich es auf jeden Fall anschauen und ich hätte definitiv nichts dagegen dieses Cover im Bücherregal stehen zu haben.
Alles in allem ist es eine wirklich tolle Geschichte über Liebe, Freundschaft und Veränderung. Ich bin definitiv in love mit dem Buch und kann es euch nur wärmstens für kalte Wintertage empfehlen, wenn ihr einfach mal wieder in eine Geschichte abtauchen wollt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Instagram