Rezension |…als der Himmel uns berührte

Rezension |…als der Himmel uns berührte


Klappentext


Es ist Indian Summer in Kanada, als Mia ihre Freundin Dana besucht, um sich von den Problemen in ihrer Ehe zu erholen. Dort auf der idyllischen Ranch, inmitten der Rocky Mountains, begegnet sie dem Halbblut Aiden wieder. Auf ihren gemeinsamen Ausritten durch atemberaubende Berglandschaften, vorbei an kristallklaren Seen, treffen sie nicht nur auf Biber und Elche, sondern Mia muss sich auch eingestehen, dass sie sich mehr und mehr zu ihm hingezogen fühlt. Sie verdrängt die leidenschaftlichen Gefühle und kehrt schließlich zu ihrem Mann zurück. Die anfängliche Euphorie und Hoffnung, sie könnte ihre Ehe retten, schwindet, als ihre schlimmsten Befürchtungen wahr werden. Von einem Moment auf den anderen verändert sich alles. Mia reist erneut nach Kanada und kommt einem wohl behüteten Familiengeheimnis näher, als ihr lieb ist. Ob es ihr auch diesmal gelingt, Aidens faszinierender Anziehungskraft zu widerstehen? Und was, wenn plötzlich ihr Ehemann auf der Bildfläche erscheint, der mit allen Mitteln versucht sie dazu zu bewegen, zu ihm zurückzukehren?


Informationen


Titel: …als der Himmel uns berührte
Autorin: Jani Friese
Verlag: self published
388 Seiten
Preis eBook: 3,99 €
Preis Broschur: 12,99 €

♥ HIER KAUFEN ♥


Meine Meinung


**********Könnte evtl Spoiler enthalten**********
Ich versuche meine Rezensionen immer Spoilerfrei zu halten, doch sicherheitshalber trotzdem der Hinweis – Sicher ist sicher!

Vielen Dank an mainwunder und an Jana Friese für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars und für die tolle Kampagne!

In der Geschichte geht es um Mia die zu ihrer besten Freundin nach Kanada reist um Abstand zu ihrem Ehemann zu bekommen, denn in ihrer Ehe läuft es schon länger nicht mehr so rund. Sie freut sich endlich wieder Zeit mit ihrer besten Freundin zu verbringen und in der Natur zu sein. Auch Aiden trifft sie in Kanada wieder. Sie kennt ihn von früher als er noch ein Kind war, doch nun steht nicht mehr das kleine Kind vor ihr, sondern ein gut aussehender Mann, der ihre Gefühlswelt ganz schön auf den Kopf stellt. Doch auch Mias Mann lässt nicht locker und will, dass sie zu ihm zurück kommt. Wie sich Mia entscheidet müsst ihr jedoch selbst nachlesen…

Woran es auch immer lag, dass er diese Wirkung auf mich hatte, eines war sicher: Er tat meiner Seele gut.

Seite 76

Mia unsere Protagonistin lebt in einer unglücklichen Ehe mit ihrem Mann. Sie ist sich sicher, dass er sie betrügt und das nagt an ihrem Selbstbewusstsein. Um auf andere Gedanken zu kommen stürzt sie sich in die Arbeit, was ihr auf Dauer leider gar nicht gut tut. Damit es ihr besser geht schickt ihr man sie nach Kanada zu ihrer besten Freundin und dort lernen wir eine ganz andere Mia kennen. Dort kann sie sie selbst sein und leidet nicht unter ihrem Ehemann der weit weg ist. Sie ist frei und man merkt richtig wie gut ihr das Land und ihre Freunde tun, was unter anderem auch an Aiden liegt.
Aiden ist ein Halbblut und ist ein sehr freundlicher und hilfsbereiter junger Mann. Er hat sehr früh seine Mutter verloren, was ihm noch immer schwer zu schaffen macht. Er ist eher in sich gekehrt und ist ein totaler Naturmensch.
Neben den beiden Protagonisten lernen wir noch Mias Ehemann kennen, den ich von Anfang an nicht leiden konnte. Noch schlimmer fand ich dahingegen nur noch Mias Eltern. Sorry aber bei so Eltern braucht man keine Feinde mehr!
Außerdem gibt es noch Mias beste Freundin Dana und deren Mann die ich beide einfach in mein Herz geschlossen habe. Sie haben eine so herzliche, offene und hilfsbereite Art, man muss sie einfach mögen.

Die Geschichte wird aus Mias Sicht geschrieben, was ich sehr gut finde, denn so bekommt man mehr von ihrem inneren kämpf mit den sie mit sich selbst führt wegen ihrer Ehe und generell ihrem Leben. Außerdem erkennt der Leser so die Wandlung besser, die Mia durchmacht als sie nach Kanada geht. Man kann einige Dinge einfach besser nachvollziehen wenn man Mias Gedanken kennt.
Janis Schreibstil hat mich direkt gefesselt und durch ihr bildhaftes Schreiben, fühlt man sich direkt nach Kanada versetzt. Sie beschreibt die die Landschaft und alles so toll, dass man sich als Leser fühlt als wäre man selbst dort. Sie verbindet mit ihrer Geschichte Humor, Liebe und Drama, was ihr einfach sehr gut gelungen ist. Man wollte einfach weiter lesen und wollte wissen wie es mit Mir weiter geht und wie ihr weiteres Leben verlaufen wird.

“Mein Wunsch ist es, dein größter Wunsch zu sein.”

Seite 312

Das Cover passt einfach perfekt zu diesem Buch, wenn ihr es lest, wisst ihr warum. Ich liebe die Farben des Covers und war direkt verliebt, ohne überhaupt den Klappentext zu kennen 🙂 Zusammen mit dem Klappentext wusste ich, ich muss dieses Buch lesen!

Alles in allem handelt es sich hier um eine wunderschöne Geschichte die in einer wunderschönen Kulisse spielt. Wenn ihr romantische Geschichten mögt, kann ich euch das Buch nur wärmstens empfehlen.

Von mir bekommt das Buch 5 von 5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Instagram