[Rezension] Der letzte erste Kuss

[Rezension] Der letzte erste Kuss


Klappentext


Das größte Risiko, das beste Freunde eingehen können…

Elle und Luke sind beste Freunde – und das ist auch gut so. Zu oft sind sie in der Vergangenheit verletzt worden, als das sie noch an die große Liebe glauben würden. Doch dann ändert ein leidenschaftlicher Kuss alles. Und auf einmal ist es unmöglich, das heftige Prickeln zwischen ihnen noch länger zu ignorieren. Dabei wissen Elle und Luke, wie viel für sie auf dem Spiel steht. Und sie wissen auch, dass sie ihre Freundschaft mehr denn je brauchen…


Informationen


Titel: Der letzte erste Kuss
Teil 2 von 4
Autorin: Bianca Iosivoni
Verlag: LYX Verlag
512 Seiten
Preis eBook: 8,99 €
Preis Taschenbuch: 10,00 €

♥ HIER KAUFEN ♥


Meine Meinung


Erst einmal vielen Dank an der LYX Verlag und an NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

In diesem Buch geht es um die Freunde Elle und Luke, die seit 2 Jahren beste Freunde sind. Sie können einander alles anvertrauen und sind immer füreinander da. Doch es gibt eine Regel – Sie werden nie miteinander ins Bett gehen und somit ihre Freundschaft aufs Spiel setzten. Doch genau diese Regel droht den beiden gehörig um die Ohren zu fliegen, denn es kommt wie es kommen muss und die beiden küssen sich. Wie es dazu kam und wie es weiter geht, das müsst ihre selbst lesen…

Elle ist ein sehr selbstbewusster und schlagfertiger Mensch, der immer einen frechen Spruch auf Lager hat, Kaffesüchtig ist und einen Faible für Klingeltöne hat. Sie kommt aus reichem Elternhaus, hat jedoch kaum Kontakt zu ihrer Familie, denn sie wird als schwarzes Schaf bezeichnet, da sie so ganz anders als der Rest der Familie ist. Jedoch merkt man im Laufe der Geschichte immer wieder, dass ihr die Situation mehr zu schaffen macht, als sie eigentlich will. Sie ist ein Mensch der es jedem gerne recht macht und dadurch ihre eigenen Bedürfnisse auch gut und gerne mal hinten anstellt. Doch wenn sie mit Luke und ihren Freunden zusammen ist, ist sie ganz sie selbst, muss sich nicht verstellen und fühlt sich einfach frei.
Luke ähnelt Elle sehr, denn auch er ist ein selbstbewusster Mensch und auch er hat immer einen passenden Spruch parat. Und genau so wie Elle, redet er nicht über seine Familie, doch dies hat einen anderen Grund und dieser Grund macht ihm jedes Jahr aufs neue zu schaffen. Er trägt eine große Last aus der Vergangenheit mit sich rum und auch wenn er immer versucht der fröhliche Sunnyboy zu sein, gelingt es ihm nicht immer. Trotz alledem ist Luke auch ein Frauenheld und lässt nichts anbrennen. Er feiert gerne und viel und genießt dabei die Aufmerksamkeit des weiblichen Geschlechts sehr.
Neben Luke und Elle tauchen auch ihre Freunde, die wir in Band 1 schon kennengelernt haben, in diesem Teil wieder auf und ich finde sie alle einfach nur klasse. Man kann sich wirklich glücklich schätzen so einen Freundeskreis wie die beiden zu haben.
Außerdem lernen wie auch noch Elles Familie kennen, die ich nicht so ganz einschätzen kann. Ihre Mutter kann ich auf den Tod nicht ausstehen und alle anderen sind für mich einfach rückgratlose Menschen die tun was Mami ihnen sagt.
Und dann lernen wir auch noch Lukes Bruder Landon und seine Großtante DeeDee kennen die ich beide sehr mochte, auch wenn es bei Landon etwas länger gedauert hat.

Die Geschichte wird abwechselnd aus Elles und Lukes Sicht erzählt was mir sehr gut gefallen hat, denn so kommt man den Charakteren noch mal ein Stück näher.
Der Schreibstil von Bianca gefällt mir auch hier wieder sehr gut, denn er ist flüssig und leicht und trotzdem fesselnd. Ich habe das Buch wirklich schnell durch gehabt und war am Ende sehr überrascht wie viele Seiten das Buch eigentlich hat, denn man fliegt nur so durch die Geschichte. Außerdem verpasst sie der Geschichte wieder die richtige Priese an Humor und schafft es trotzdem auch ernste Momente mit in die Geschichte einzubauen ohne dass diese an Glaubwürdigkeit verlieren.
Auch das Setting hat mir wieder gut gefallen und durch den bildhaften Schreibstil, hab ich mich gefühlt, als wäre ich vor Ort und würde alles miterleben.

Das Cover finde ich auch wieder sehr schön und passend zur Geschichte. Außerdem spielt lila eine große Rolle und ich liebe lila 😀 Ich werde mir die Reihe bestimmt auch noch als Print zulegen einfach weil ich denke, dass sie nebeneinander im Regal einfach toll aussehen werden.

Alles in allem handelt es sich hier um eine tolle Geschichte, die zugleich unheimlich witzig und traurig ist. Ich muss sagen, dass mir der Band noch besser gefallen hat als der erste und ich bin jetzt wirklich schon sehr gespannt auf die nächsten beiden Bände!
Ich kann hier nur wieder 5 von 5 Sterne/Kleckse geben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Instagram