Rezension | Die Schwarze Zauberin

Rezension | Die Schwarze Zauberin


Klappentext


Wenn dein eigenes Volk zum Feind wird…
Die 17-jährige Gardenierin Elloren ist die Enkelin der schwarzen Zauberin, der letzten großen Hexe ihres Volkes. Obwohl sie ihr sehr ähnlich sieht, spürt sie keine magischen Kräfte in sich. Ein Traum wird wahr, als sie dennoch auf die berühmte magische Universität gehen und das Handwerk der Apothekerin erlernen darf. Doch dort lernen auch Elben, gestaltwandelnde Lykaner und geflügelte Icarale – die Erzfeiner der Gardenier. Und als das Böse aufzieht, bleibt Elloren keine andere Wahl, als ausgerechnet denjenigen zu vertrauen, die sie für die schlimmsten Verräter gehalten hat.


Informationen


Titel: Die schwarze Zauberin
Teil 1 von ?
Autorin: Laurie Forest
Verlag: Harper Collins
590 Seiten
Preis eBook: 14,99 €
Preis Hardcover: 18,00 €

♥ HIER KAUFEN ♥


Meine Meinung


**********Könnte evtl Spoiler enthalten**********
Ich versuche meine Rezensionen immer Spoilerfrei zu halten, doch sicherheitshalber trotzdem der Hinweis – Sicher ist sicher!

Erst einmal Danke an den Harper Collins Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

In diesem Buch geht es um Elloren, die nach dem Tod ihrer Eltern,zusammen mit ihren Brüdern bei ihrem Onkel lebt. Sie leben sehr abseits und als Elloren erfährt, dass sie auf die magische Universität darf und das ganz ohne magischen Kräfte, geht für sie ein Traum in Erfüllung. Doch auf der Universität hat sie, nicht zuletzt dank ihrer eigenen Tante, mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen. Doch was diese Schwierigkeiten sind und wie sie die Zeit an der Universität meistert, dass müsst ihr selbst lesen…

Zu Beginn der Geschichte lernen wir Elloren als naive Gardnerierin kennen. Sie lebt zusammen mit ihren Brüdern und ihrem Onkel am Rand des Landes und wächst dort sehr behütet auf. Sie sieht ihrer Großmutter, der letzten schwarzen Zauberin zwar zum verwechseln ähnlich, hat selbst aber keinerlei magische Kräfte. Nach einem Vorfall mit ihrer Tante, schickt ihr Onkel sie auf die magische Universität wo sie zum ersten Mal richtig mit der Welt und anderen Völkern konfrontiert wird. Sie lernt andere Wesen kennen und muss sich mit ihren eigenen Volksleuten rumärgern. Nach und nach öffnet sie sich auch anderen Weltansichten und beginnt das, was sie immer für richtig hielt zu hinterfragen. Sie schließt Freundschaften und wird langsam aber sicher zu einer selbstsicheren Kämpferin. Eine Kämpferin für das Gute und für eine gerechte Welt, was so untypisch für ihr Volk ist.
Neben Elloren gibt es noch so viele weitere Charaktere über die man hier schreiben könnte, aber dann würde ich Gefahr laufen zu spoilern und deswegen lasse ich es weg. Nur so viel: Es entsteht ein bunter Haufen an Freunden 😀 Und es war wirklich schön die Entwicklung alle Charaktere mit anzusehen, wie sie lernen sich nicht von Vorurteilen und Rassismus leiten zu lassen, sondern selbst entscheiden können wer sie sein wollen und mit wem sie befreundet sein wollen.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Elloren erzählt und Laurie Forest hat einen sehr flüssigen, fesselnden und vor allem bildlichen Schreibstil. Sie hat eine gigantische Welt aufgebaut mit vielen Wesen und das kann zu Beginn erst einmal abschreckend wirken. So ging es mir zumindest. Ich habe am Anfang etwas länger gebraucht um in die Geschichte rein zu kommen, weil es doch schon eine recht komplexe Welt ist, aber einmal in der Welt angekommen, gab es für mich kein Entkommen mehr. Laurie schreibt sehr detailliert und so fühl es sich an als wäre man Teil der Geschichte und hautnah mit dabei. Auch werden in der Geschichte ernste und aktuelle Themen wie Rassismus und Diktatur angesprochen, denn hier in der Geschichte gibt es ein Volk, welches die alleinige Herrschaft über alle Völker erlangen will und nur sie sind die absoluten Wesen, alle anderen sind ‚Dreck‘ der am Besten beseitigt wird. Erinnert schon so ein bisschen an den 2. Weltkrieg. Aber ich finde die Themen sehr gut verarbeitet in der Geschichte, da auch gezeigt wird, dass nicht alle gleich sein müssen um ein gemeinsames Ziel zu haben.
Auch Spannung war immer vorhanden finde ich, denn es passiert eigentlich immer was und ich wollte immer wissen wie es weiter geht und konnte so das Buch nach einer Zeit nicht mehr aus der Hand legen. Ich rate euch aber, lest nicht immer nur ein oder zwei Kapitel. Für das Buch sollte man sich Zeit nehmen und größere Abschnitte lesen, vor allem am Anfang, denn ich denke das erleichtert das rein kommen in die Geschichte enorm.

Als ich das Cover online gesehen hab, musste ich es einfach haben, denn obwohl es schlicht ist, finde ich es einfach wunderschön und auch in der Buchhandlung hätte ich sofort nach dem Buch gegriffen. Der Klappentext konnte mich dann auch überzeugen und das Buch durfte bei mir einziehen. Trotzdem lag es dann noch sehr lange auf meinem SUB, da es doch ein dickes Buch ist und die Schrift dazu dann auch noch sehr klein ist. Aber glaubt mir es lohnt sich!

Alles in allem handelt es sich hier um einen genialen Reihenauftakt und ich hoffe soooo sehr, dass die Bücher weiter übersetzt werden. Also BITTE BITTE BITTE, wenn ihr gerne Fantasy lest, dann gebt diesem Buch eine Chance, es könnte auch euer nächstes Highlight werden, denn das ist es für mich definitiv! Aber bildet euch einfach eure eigene Meinung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Instagram