[Rezension] From Scratch

[Rezension] From Scratch

Titel: From Scratch – Alles neu mit dir
Autorin: Stacey Kade
Verlag: LYX digital
528 Seiten
Preis eBook: 8,99 €
Klappentext
Sie stehen vor den Trümmern ihres Lebens – doch gemeinsam fangen sie noch einmal von vorne an.
Mit fünfzehn wurde Amanda Grace entführt. 738 Tage hält ihr Peiniger sie gefangen, bevor sie entkommen kann. Vier Jahre später kämpft Amanda noch immer verzweifelt darum, ihr Leben zurückzugewinnen.
Vor sechs Jahren war Chase Henry ein Superstar. Dann kamen die Drogen, der Alkohol und der tiefe Fall. Heute setzt er alles daran, wieder auf die Beine zu kommen.
Als sie sich begegnen, stehen Amanda und Chase vor dem Nichts und wollen doch dasselbe: glücklich sein. Sie treffen eine Vereinbarung, um ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Doch was als gewagter Deal beginnt, entwickelt sich schon bald zu so viel mehr…

Meine Meinung
Erst einmal möchte ich mich bei der Lesejury und beim LYX Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken. Dieses Buch habe ich im Rahmen einer Leserunde gelesen.
In dem Buch geht es um Amanda und Chase. Amanda versucht nach ihrer Entführung wieder zurück ins Leben zu finden, was sich als sehr schwierig gestaltet, da sie immer und überall eine Gefahr wittert. Auch Chase versucht wieder ins Leben zurück zu finden, aber in ein anderes Leben, ein Leben im Rampenlicht. Er möchte seine Drogen und Alkohol Vergangenheit hinter sich lassen und ein Comeback starten. Doch dies ist nicht so einfach und so tut er sich mit Amanda zusammen und beide hoffen darauf, wieder ihr gewünschtes Leben zurück zu bekommen. Doch ob das funktioniert und was sonst noch zwischen den Beiden passiert, dass müsst ihr selbst lesen…
Amanda mochte ich eigentlich ganz gerne. Sie ist ein sehr starke Frau die durch die Entführung natürlich einiges mitmachen musste. Aber sie will wieder ein normales Leben führen und dafür kämpft sie. Trotzdem gab es auch stellen, an denen ich sie und ihr Handeln nicht ganz nachvollziehen konnte, weil sie auf einmal wie ausgewechselt war und ihre Ängste auf einmal wie verschwunden waren.
Chase hingegen mochte ich nicht so, denn er ist ein Mensch, der sich sehr leicht und schnell beeinflussen lässt und alles tut um an sein Ziel zu kommen. Außerdem badet er sehr gerne im Selbstmitleid, so kam es mir zumindest immer wieder vor, weil er immer wieder erzählt wie viele Fehler er doch gemacht hat und er würde es ja bereuen, aber er ist einfach nicht gut genug für die Welt und trotzdem baut er wieder Scheiße. Das hat mich oft sehr gestört.
Elise, Chase’s Pressesprecherin, konnte ich von Anfang an nicht leiden, denn für mich ist sie einfach ein durchtriebenes Biest, die auch kein Problem damit hat, über Leichen zu gehen.
Amandas Familie fand ich auch ganz schlimm und ich habe regelmäßig Wutanfälle beim Lesen bekommen. Ganz schlimm ist Amandas Mutter. Amandas Schwester Mia tat mir richtig leid. Mehr möchte ich dazu aber nicht sagen, da ich nicht spoilern will.
Am Besten hat mir Karen gefallen. Sie ist ein sehr ehrlicher und direkter Charakter und sagt sofort wenn ihr was nicht passt. Auch Streitigkeiten geht sie nicht aus dem Weg, aber wenn jemand den sie mag in Gefahr ist, ist sie auch sofort zur Stelle. Sie hat mir wirklich sehr gut gefallen.
Das Buch wird abwechselnd aus Amandas und Chase’s Sicht geschrieben, was mir gut gefallen hat, denn so konnte man in beiden Köpfen Mäuschen spielen. Trotzdem kam es hin und wieder zu Handlungen die ich nicht nachvollziehen konnte. Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen und hat mir auch gut gefallen, aber nach einer Zeit hatte ich dann das Gefühl auf der stelle zu stehen, denn es ist an manchen Stellen gefühlt nichts passiert. Auch gab es die ein oder andere Länge in dem Buch. Die Autorin hat dann versucht wieder Spannung aufzubauen indem sie so viel Drama wie möglich in die Geschichte gepackt hat, was mir nicht gefallen hat, denn ich fand es einfach too much. Weiter kann ich da nicht drauf eingehen ohne zu spoilern. Trotzdem gab es auch immer mal wieder Stellen in dem Buch die mir gut gefallen haben. Gegen Ende wurde es dann nochmal dramatisch und danach war es auf einmal fertig und ich muss sagen, für mich war das Buch einfach noch nicht zu Ende, denn ich hab da noch die ein oder andere offene Frage die von der Autorin leider nicht beantwortet wurde was ich sehr Schade finde. Der Schreibstil der Autorin hat mir aber gut gefallen, denn die Geschichte lies sich flüssig lesen.
Das Cover finde ich ganz schon, denn es erinnert auch an eine Art Puzzle bei dem einige Teile noch Fehlen bevor es wieder ganz ist und so ist es ja auch in der Geschichte. Amanda und Chase suchen die passenden Puzzle Teile damit ihr Leben wieder normal und ganz ist. Ob ich aber in der Buchhandlung danach gegriffen hätte, weis ich nicht, denn der WOW Effekt blieb bei mir mit dem Cover leider aus.
Alles in allem bin ich bei dieser Geschichte sehr zwiegespalten, denn eigentlich mochte ich die Idee sehr gerne, aber ich hatte das Gefühl die Autorin wollte einfach zu viel. Wer aber auf dramatische Liebesgeschichten steht, dem würde ich das Buch auf jeden Fall empfehlen. Mir hat einfach das gewisse etwas gefehlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Instagram