Rezension | Hinter zerbrochenem Glas

Rezension | Hinter zerbrochenem Glas


Klappentext


Eine Hafenstadt voller Geheimnisse
Ein Haus umgeben von Glühwürmchen
Und eine Liebe die vom Schicksal vorherbestimmt scheint…

Juliet
Mit meinen reichen Eltern lebe ich in den Hügeln von Bar Harbor und habe alles, was man sich wünschen kann. Doch ein zerspringender Spiegel ändert alles. Das Klirren löst Erinnerungen an ein Leben in mir aus, das nicht meines sein kann. Meine Familie verheimlicht mir etwas und ich weiß, wo ich die Wahrheit herausfinden kann – im alten Haus an der Livingston Road.

Cayden
Ausgerechnet Juliet steht vor meiner Tür. Sie will sich hier umsehen. Was hat sie nach all den Jahren hergeführt? Verflucht, sie ist so schön geworden, dass ich mich ihre kaum entziehen kann. Aber ich muss – denn von allen Frauen der Welt ist sie die Einzige, die für mich tabu ist.

Was wenn du dich ausgerechnet in den Menschen verliebst in den du dich niemals verlieben solltest?


Informationen


Titel: Hinter zerbrochenem Glas
Autorin: Josie Charles
Cover: Josie Charles
Verlag: selfpublished
331 Seiten
Preis eBook: 0,99 €
Preis Taschenbuch: 9,99 €

♥ HIER KAUFEN ♥


Meine Meinung


**********Könnte evtl Spoiler enthalten**********
Ich versuche meine Rezensionen immer Spoilerfrei zu halten, doch sicherheitshalber trotzdem der Hinweis – Sicher ist sicher!

Erst mal vielen Dank an mainwunder und an die Autorin Josie Charles für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Eigentlich ist die Rezension sehr schnell geschrieben, denn ich fand dieses Buch einfach nur PERFEKT!
Aber gerade weil ich diese Geschichte sooo sehr liebe, verdient sie auch eine ausführliche Rezension.

In der Geschichte geht es um Juliet, die nach ihrem Bachelor Studium in ihre Heimatstadt zurückkehrt. Dort angekommen hat sie jedoch ständige Déjà-Vus die ihr Geschehnisse zeigen, die ihr so bekannt vorkommen, was jedoch gar nicht sein kann. Außerdem trifft sie auf Cayden, der jedoch immer wieder auf Abstand zu ihr geht und sie möchte unbedingt den Grund dafür und auch für die Déjà-Vus herausfinden… Was es damit auf sich hat, müsst ihr jedoch selbst nachlesen…

Juliet war mir sofort sympatisch. Sie ist eine junge Studentin und die Tochter des Bürgermeisters ihrer Heimatstadt. Ihre Familie ist sehr wohlhabend, was man ihr aber gar nicht anmerkt denn sie ist kein arrogantes verzogenes Püppchen, sondern eine selbstbewusste Frau die sich gerne für den Schutz der Meereslebewesen einsetzt und sich auch nicht davor scheut sich die Hände schmutzig zu machen. Außerdem ist sie eine sehr zielstrebige Person und wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, tut sie alles um dies zu erreichen.
Cayden ist zu Beginn der Geschichte ein geheimnisvoller junger Mann, der in seinem Leben schon einiges durchgemacht hat. Er beschützt die Menschen die ihm etwas bedeuten mit allen Mitteln und setzt auch gerne mal das Wohl Anderer über seines. Zu Beginn ist er noch sehr verschlossen, doch im Laufe der Geschichte lernen wir ihn und sein Leben immer besser kennen, wodurch der Leser sein Handeln besser verstehen kann. Auch ihn fand ich sofort sympatisch!
Neben den beiden Protagonisten gibt es noch Juliets Familie, bestehend aus ihren Eltern und ihrem Bruder Preston über die ich aber gar nicht so viel erzählen möchte. Außerdem gibt es noch Pete, der zu einem wirklich guten Freund für Juliet wird. Ihn konnte ich am Anfang nicht so wirklich einschätzen doch gegen Ende mochte ich ihn, vor allem weil er Juliet immer zur Seite steht.
Auf Caydens Seite gibt es da noch seinen Bruder Knox, doch auch zu ihm möchte ich weiter nichts schreiben, denn ich möchte euch nicht spoilern!

Die Geschichte wird abwechselnd aus Juliets und Caydens Sicht geschrieben was mir sehr gut gefallen hat. Man fühlt sich so den Figuren noch viel näher und versteht sie besser, da man einen Blick in ihren Kopf und somit hinter die Fassade bekommt. Das finde ich auch besonders wichtig, gerade da es diese Vergangenheit und die Déjà-Vus gibt.
Der Einstieg in die Geschichte fiel mir wirklich leicht. Ich war direkt drin und dann einfach nur an das Buch gefesselt. Durch den genialen Schreibstil von Josie fühlt man sich als Leser, als wäre man live dabei. Sie schreibt so anschaulich und ausführlich, ohne das dabei ungewollte Längen entstehen. Einmal angefangen zu lesen, konnte und wollte ich nicht mehr aufhören, denn die Geschichte war so einiges. Sie war spannend und gleichzeitig gefühlvoll. Man durchlebt als Leser so viele Emotionen. In der einen Minute hat man sich gefreut, nur damit es nach der nächsten wieder in Wut und Hass übergeht. Die Geschichte wurde zu keinem Punkt langweilig! Eigentlich ist es egal was ich hier schreibe, denn ihr müsst es einfach selbst lesen!!! Über das Ende des Buches möchte ich gar nicht erst anfangen, denn mit dem Ende habe ich definitiv nicht so gerechnet!

Das Cover konnte mich direkt in seinen Bann ziehen. Ich finde es einfach wunderschön und es passt perfekt zur Geschichte. Ich finde man hätte kein passenderes Cover wählen können! Auch der Klappentext macht neugierig auf die Geschichte. In der Buchhandlung hätte ich das Buch definitiv zur Hand genommen.

Alles in allem fand ich dieses Buch einfach nur grandios! Es hatte für mich alles was ein gutes Buch haben muss. Ich werde mir auf jeden Fall noch die anderen Bücher von Josie Charles anschauen, denn dieses darf nicht mein Letztes von ihr sein. Lesern von romantischen Geschichten die trotzdem auch Spannung wollen würde ich dieses Buch definitiv empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Instagram