Rezension | Hope Again

Rezension | Hope Again


Klappentext


Everly Penn hatte nie vor, sich zu verlieben – schon gar nicht in ihren Dozenten. Doch Nolan Gates ist charmant, intelligent und sexy, und er ist der Einzige, bei dem Everly die dunklen Gedanken vergessen kann, die sie jede Nacht wachhalten. Je näher sie Nolan kennenlernt, desto intensiver wird die Verbindung zwischen ihnen – und desto mehr wünscht sich Everly, die unsichtbare Grenze, die sie voneinander trennt, zu überschreiten. Was sie nicht ahnt: Hinter Nolans lebensbejahender Art und seiner ansteckenden Begeisterung für Literatur verbirgt sich ein Geheimnis. Und dieses Geheimnis könnte ihre Liebe zerstören, bevor sie überhaupt begonnen hat …


Informationen


Titel: Hope Again
Teil 4 von 5
Autorin: Mona Kasten
Cover: ZERO Werbeagentur GmbH
Verlag: LYX Verlag
464 Seiten
Preis eBook: 9,99 €
Preis Broschur: 12,90 €

♥ HIER KAUFEN ♥


Meine Meinung


**********Könnte evtl Spoiler enthalten**********
Ich versuche meine Rezensionen immer Spoilerfrei zu halten, doch sicherheitshalber trotzdem der Hinweis – Sicher ist sicher!

“Beim Lesen weinen – eines der schönsten Gefühle der Welt.“

Seite 104

In diesem Buch geht es um Everly die nach einer schweren Vergangenheit der Liebe abgeschworen hat. Doch langsam keimen in ihre Gefühle für Nolan auf. Doch da gibt es ein Problem, denn Nolan ist Everlys Dozent und somit absolut Tabu für sie. Wird sie den Gefühlen nachgeben und der Liebe noch eine Chance geben oder hält sie sich an das Tabu? Das müsst ihr selbst nachlesen…

In dieser Geschichte lernen wir Dawns Stiefschwester Everly kennen. Sie ist ein eher in sich gekehrter Mensch und es fällt ihr schwer sich Anderen gegenüber zu öffnen, was vor allem mit ihrer Vergangenheit zusammenhängt. Im Laufe der Geschichte öffnet sie sich aber immer mehr und man lernt sie und ihre Vergangenheit immer besser kennen und versteht dann auch ihr Verhalten. Vor allem Nolan vertraut sie sich immer mehr an, was mir wirklich gut gefallen hat.
Mit Nolan konnte ich mich leider nicht so zu 100% identifizieren und ich fand er kam leider auch generell in dem Buch etwas zu kurz. Trotzdem ist er ein toller und liebenswerter Charakter, bei dem mir aber doch leider so der letzte Funke gefehlt hat. Auch er trägt etwas aus seiner Vergangenheit mit sich herum, was nicht gerade ohne ist und es ist wirklich schön mit anzusehen wie sich Everly und Nolan gegenseitig die Kraft geben mit ihrer Vergangenheit klar zu kommen. Das hat mir definitiv am besten gefallen an dieser Geschichte.
Neben den Protagonisten treffen wir natürlich auch bekannte Gesichter wieder, ohne dass sie sich jedoch zu sehr in den Vordergrund gedrängt haben, was ich sehr gut finde.
Und dann lernen wir auch noch Blake kennen. Er wird der Protagonist in Band 5 werden und was soll ich sagen? Ich LIEBE ihn jetzt schon *-* Er ist einfach toll und ich bin schon richtig gespannt welche Geschichte er zu erzählen hat 🙂

“Noch nie hatte es jemand in meinem Leben gegeben, dem ich so sehr vertraute. Noch nie hatte es jemanden gegeben, der so viel über mich wusste, jemanden, der mich in den Arm nahm, weil er spürte, was in mir vorging. Jemanden, der wusste, dass ich verdammt kaputt war, und mich trotzdem festhielt, statt sich von mir abzuwenden.“

Seite 154

Der Schreibstil von Mona ist, wie auch schon in den ersten drei Teilen, locker, leicht und fesselnd. Trotzdem konnte mich die Geschichte nicht so überzeugen, wie es die ersten drei getan haben. Ich kann nicht mal genau sagen, was es ist, aber es hat einfach was für mich gefehlt. Die Geschichte wird aus Everlys Sicht geschrieben, wodurch wir sie noch besser kennen lernen als wir es in Trust Again schon getan haben. Es hilft dem Leser sie und ihr Handeln besser zu verstehen, da wir wissen, was in ihrem Kopf vor sich geht. Manchmal hätte ich mir das auch gerne bei Nolan gewünscht. So 3-4 Kapitel aus seiner Sicht wären wirklich toll gewesen, vielleicht hätte ich mich dann auch besser mit ihm identifizieren können. Der Lauf der Geschichte hat mir gefallen und es war auch immer eine gewisse Portion Humor dabei, was ein guter Ausgleich zu den etwas dunkleren Themen in dieser Geschichte war. Ich hätte mir gewünscht, dass sich die Protagonisten noch etwas mehr mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen, vor allem bei Nolan hat mir da irgendwie einiges gefehlt. Das Ende der Geschichte hat mir wirklich sehr gut gefallen, worauf ich aber nicht weiter eingehen kann, da ich sonst spoilern würde und das möchte ich nicht 🙂

“Der Moment den wir jetzt haben, und alle, die noch kommen werden – das zählt. Nicht das, was geschehen ist.“

Seite 451

Das Cover passt perfekt zu seinen Vorgängern und steht denen auch in nichts nach. Mir gefällt die Farbe sehr und auch die Personen auf dem Cover sind gut getroffen und passen zur Geschichte. Ich musste den Klappentext hier gar nicht lesen, denn mir war klar, das Buch muss ich haben, da ich die ersten drei Teile so geliebt habe!

Alles in allem ist dies eine schöne Geschichte und ein schönes Wiedersehen mit Woodshill und allen Charakteren. Trotzdem hinkt dieser Teil etwas hinter seinen Vorgängern her, was aber nicht heißt, dass ich ihn nicht mag oder nicht empfehlen würde. Ganz im Gegensatz, wenn ihr Fans der Again Reihe seid, müsst ihr auch dieses Band lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Instagram