[Rezension] The Promise – Der Goldene Hof

[Rezension] The Promise – Der Goldene Hof

Titel: The Promise – Der Goldene Hof
Teil 1 von ?
Autorin: Richelle Mead
Verlag: One Verlag
586 Seiten
Preis Hardcover: 18,00 €
Preis eBook: 13,99 €
Klappentext
Der Goldene Hof verspricht auserwählten Mädchen ein völlig neues Leben. Nicht nur, dass sie lernen, sich in vornehmen Kreisen zu bewegen, sie werden auch auf eine glamouröse Zukunft im aufstrebenden Nachbarland Adoria vorbereitet.
Die junge Adelige Elizabeth schein bereits ein solches Leben zu führen. Doch nach dem Tod ihrer Eltern fühlt sie sich wie in einem Gefängnis, aus dem sie nur noch fliehen will. Als Elizabeth dann den charmanten Cedric Thorn vom Goldenen Hof kennenlernt, weckt er waghalsigen Plan in ihr: Sie muss es irgendwie nach Adoria schaffen. Und kurze Zeit später tritt sie unter falschem Namen die Ausbildung am Goldenen Hof an…

 

Meine Meinung
Erst einmal Danke an den One Verlag und an die Lesejury für die Bereitstellung des Manuskripts und für eine tolle Leserunde!
In diesem Buch geht es um Elizabeth. Sie ist eine Adelige, jedoch verfügt sie seit dem Tod ihrer Eltern nur noch über sehr wenige finanzielle Mittel. Um ihr eine bessere Zukunft zu geben, arrangiert Elizabeth’s Großmutter eine Hochzeit mit einem von Elizabeth‘ s Cousins. Dies rüttelt Elizabeth wach und sie erkennt, dass sie so ein Leben nicht führen will. Als sie Cedric Thorn kennen lernt und dieser ihr vom Goldenen Hof erzählt, ist Elizabeth direkt Feuer und Flamme und beginnt schlussendlich unter falschem Namen dort eine Ausbildung, um später in Adoria ein besseres Leben, ohne goldenen Käfig, führen zu können. Wie es ihr im Goldenen Hof ergeht und was sie sonst noch alles erlebt, dass müsst ihr selbst lesen.
Elizabeth lernen wir zu Beginn noch als recht schüchternes Mädchen kennen, das sich gerne von ihren Hofdamen verhätscheln lässt. Sie kommt sehr verwöhnt rüber. Doch mit der Zeit und vor allem durch ihr einfaches Leben und die Ausbildung am Goldenen Hof, wird sie immer stärker und wird langsam zu einer selbstbewussten Frau die für dass was ihr wichtig ist kämpft. Mit Mira, Tamsin und Cedric findet sie auch gute Freunde, wobei sich Elizabeth, die sich später Adelaide nennt, bei letzterem mehr erhofft.
Cedric ist ein wirklich toller Charakter und ich habe ihn direkt ins Herz geschlossen. ich fand es schön zu sehen, dass er Elizabeth hilft und ihre wahre Identität verheimlicht, obwohl er damit einiges riskiert. Doch auch er hat ein Geheimnis, welches niemand erfahren darf. Es ist schön mit anzusehen, wie Cedric und Elizabeth sich immer weider anfreunden und sich gegenseitig helfen und sich auch gegenseitig eine große Stütze sind.
Dann gibt es da noch Mira und Tamsin, Elizabeth’s beste Freundinnen am Goldenen Hof. Die Freundschaft der drei fand ich wirklich toll, denn auch sie helfen sich wo sie können und ergänzen sich einfach perfekt. Tamsin kam mit hin und wieder zwar etwas hochnäsig rüber doch im großen und ganzen mochte ich sie trotzdem und natürlich auch Mira. Ich bin schon sehr gespannt auf ihre Geschichten.
Dies ist mein erstes Buch der Autorin und auch mein erstes historisch angehauchtes Buch und ich bin begeistert. Der Schreibstil von Richelle Mead ist so bildhaft, dass man nicht anders kann als komplett in ihre Welt einzutauchen. Sie fesselt den Leser ans Buch und das hat mir wirklich sehr gut gefallen. Das Buch wird aus Elizabeth’s Sicht geschrieben, was ich gut fand, denn es geht doch einiges vor in ihrem Kopf. Außerdem erlebt man so ihre Entwicklung im Laufe der Geschichte hautnah mit. Das Frauenbild in diesem Buch muss ich sagen lässt wirklich zu wünsche übrig, denn wenn wir mal ehrlich sind, ist die Aufgabe des Goldenen Hofes, den Mädchen zu zeigen wie sie ihrem späteren Mann die Füße küssen können. Sie werden außerdem hauptsächlich wie Ware oder ein Stück Fleisch behandelt. Aber das sehe ich nicht als negativen Punkt, denn es gab nun mal eine Zeit, da war es eben so und ich finde es gut das die Autorin hier nichts verschönigt. Auch wenn es um die harte Arbeit und das Leben in der Wildnis geht, bleibt Richelle Mead immer bei den Tatsachen und schreibt die knallharte Wahrheit was bei mir sehr gut ankam. Einziger Minuspunkt für mich war das etwas zu schnelle Ende. Es wurde gegen Ende wirklich nochmal sehr spannend und es gab nochmal richtig Action, aber es war eben auch sehr schnell wieder vorbei was ich schade fand. Auch hätte ich sehr gerne mehr über die Ausbildung der Mädchen am Goldenen Hof gelesen. Aber das ist auch schon meckern auf hohem Niveau.
Das Cover des Buches ist einfach nur wunderschön. Als ich das Cover gesehen habe, musste ich einfach wissen um was es in diesem Buch geht und ich bin wirklich glücklich das ich nachgelesen habe, denn zusammen mit dem Klappentext, hat mich das Cover sofort überzeugt und sehr neugierig gemacht. Ich finde auch es passt perfekt zur Geschichte und ich finde es schön, dass das Mädchen nur von hinten gezeigt wird, so gibt es der Fantasy des Lesers noch Spielraum.
Alles in allem handelt es sich hier um einen tollen Reihen Auftakt. Durch die offen gelassenen Fragen am Ende des Buches, macht es auch einfach neugierig auf die Bände die, soweit ich mitbekommen habe, aus Mira’s und Tamsin’s Sicht geschrieben werden. Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen und hoffe es dauer nicht all zu lange bis Teil 2 erscheint!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Instagram