[Rezension] a thousand boy kisses

[Rezension] a thousand boy kisses

Titel: a thousand boy kisses
Autorin: Tillie Cole
Verlag: LYX digital
455 Seiten
Preis eBook: 8,99 €
Klappentext
Ein Kuss hält nur für einen kurzen Moment. 1000 Küsse halten für die Ewigkeit.
Als Rune Kristiansen nach zwei Jahren in Norwegen in das verschlafene Blossom Grove, Georgia, zurückkehrt, hat er nur eins im Sinn:
Herausfinden was mit Poppy passiert ist.
Herausfinden, warum das Mädchen, das ein Teil seiner Seele ist und das ihm einst versprochen hat, bis in alle Ewigkeiten auf ihn zu warten, ihn ohne ein Wort der Erklärung aus ihrem Leben verbannt hat. Zwei Jahre lang hat Poppys Stille Rune jeden Tag aufs Neue das Herz gebrochen, doch als er ihr nach all der Zeit das erste Mal wieder gegenüber steht, weiß er augenblicklich, das ihnen der schlimmste Herzschmerz erst noch bevorsteht.
Meine Meinung
Erst einmal Danke and NetGalley und an den LYX Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!
In diesem Buch geht es um Rune und Poppy, die sich als Kinder kennen lernen und vom Fleck weg, Beste Freunde werden. Sie machen alles zusammen und sind einfach unzertrennlich… Mit den Jahren wurde aus dieser Freundschaft Liebe, doch diese wurde durch das Leben auseinander gerissen. Nachdem die Beiden sich dann jedoch wiedergefunden haben, hält das Leben jedoch schon den nächsten Schlag für sie bereit. Wie die beiden mit diesen Rückschlägen umgehen und was diese Rückschläge sind, dass müsst ihr selbst lesen…
Poppy hat mir zu Beginn als kleines Kind unglaublich toll gefallen, denn sie war eine Abenteurerin die nicht auf den Mund gefallen war. Sie ist ein offener Mensch der gerne auf andere zu geht und so auch Rune kennen lernt und ihn direkt in ihren Bann zieht. Außerdem ist sie ein sehr gefühlvoller Mensch der das Leben liebt und immer positiv denkt. Mit der Zeit muss ich aber leider gestehen, dass Poppy mir etwas auf die Nerven gegangen ist mit ihrer ständigen Guten Laune.
Rune ist ein eher in sich gekehrter und schüchterner Charakter, wird aber von Poppy aus seinem Schneckenhaus gelockt. Auch er ist ein sehr gefühlvoller Mensch, der sich voll seinen Gefühlen hingeben kann, egal ob diese nun positiv oder negativ sind. Er macht viele Wandlungen in der Geschichte durch und zeigt dem Leser so viele verschiedenen Seiten von sich.
Was mich an beiden Charakteren jedoch sehr gestört hat ist, dass sie sich oft nicht ihrem Alter entsprechend verhalten. Es gibt in diesem Buch zum Beispiel Liebesschwüre und Dialoge, die 17 jährige Jugendliche so nie oder wenn dann nur sehr sehr selten sagen.
Das hat mich leider sehr gestört.
Neben den beiden Hauptcharakteren gibt es auch noch Poppy’s und Rune’s Familie, sowie ihre gemeinsamen Freunde. Von ihnen lesen wir aber leider nur sehr wenig und somit kann ich diese Charaktere leider nicht wirklich bewerten und einschätzen.
Die Geschichte wird sowohl aus Rune’s als auch aus Poppy’s Sicht geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat. Der Beginn des Buches hat mir auch wirklich sehr gut gefallen und ich dachte schon, dieses Buch wird eines meiner Jahreshighlights, doch dies hat sich leider genau entgegengesetzt entwickelt. Die Geschichte ist wirklich sehr emotional geschrieben und zu Beginn war das alles noch schön, süß und romantisch, doch mit der Zeit wurde es immer mehr und war für mich dann einfach too much und hat mich eher genervt als emotional berührt. Es hat wirklich sehr lange gedauert bis ich den Mittelteil des Buches durch hatte, da ich einfach total genervt war. Ich finde außerdem, dass die Beziehung von Rune und Poppy teilweise schon wirklich krank wirkt. Es gibt nur die beiden, für Freunde ist kaum noch Platz und auch die Familie tritt oft in den Hintergrund, denn für die Beiden ist es das Wichtigste, dass sie beide zusammen sind. Für mich kam es manchmal schon fast wie eine Sucht rüber und hat mich sehr gestört. Ich könnte hier noch weiter ins Detail gehen, möchte aber niemanden spoilern. Außerdem finde ich, dass in diesem Mittelteil nicht wirklich was passiert ist und es eher langweilig fand, da sich die Dialoge und Situationen doch auch oft wiederholt haben.
Gegen Ende wurde das Buch dann nochmal etwas besser und ja mir kamen im Laufe der Geschichte auch mehr als einmal die Tränen. Beim Ende habe ich dann gedacht, ich habe das schlimmste, den Mittelteil, überstanden und fand wie gesagt das Ende dann nochmal gut, doch dann kam der Epilog!
Der Epilog hat dem ganzen die Krone aufgesetzt und das meine ich definitiv nicht im positiven Sinne, denn ich muss leider gestehen, dass dieser Epilog einfach nur schlecht war. Er hat mir wirklich nochmal das ganze Buch ruiniert.
Das Cover des Buches finde ich wirklich schön und es passt auch wirklich perfekt zur Geschichte, doch leider konnte der Inhalt nicht mithalten.
Alles in allem hat mich dieses Buch wirklich enttäuscht. Ich habe mich so sehr auf dieses Buch gefreut und hatte wirklich hohe Erwartungen, da das Buch von vielen so gelobt wird, doch leider muss ich hier wirklich von einem Flop reden.
Wer auf dramatische und kitschige Liebesgeschichten steht, kommt hier definitiv aus seine Kosten, doch für mich war es leider too much!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Instagram